Samstag, 29. Dezember 2007

Erster Schritt auf dem Weg zur Simulation des menschlichen Gehirns

http://www.heise.de/tp/blogs/3/101062
Das Projekt Blue Brain hat angeblich eine erste neokortikale Säule auf zellulärer Ebene simuliert

Sonntag, 16. Dezember 2007

Vor und nach dem Kino

Audiovisionen // Vor und nach dem Kino (Gundolf S. Freyermuth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26787/1.html
Wir erleben, was in der Geschichte der Zivilisation nur wenigen Generationen vergönnt war: das Entstehen einer gänzlich neuen Variante audiovisueller Kunst und Kommunikation

Reinventing the Virtual City

Mehr Pixel für die virtuelle Stadt (Jörg Brause)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26838/1.html
Damit Second Life nicht länger einer Geisterstadt ähnelt, suchte der Wettbewerb "Reinventing the Virtual City" neue Impulse, um den Avataren Beine zu machen

Samstag, 15. Dezember 2007

Kleinkinder freunden sich mit Roboter an

http://www.heise.de/tp/blogs/3/100291
Mit dem humanoiden Roboter QRIO intensivierten sich die Beziehungen der Kinder mit dem Roboter über längere Zeit hinweg.

Dienstag, 11. Dezember 2007

Mediengewalt senkt beim Betrachter Aggressionshemmung

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26811/1.html
Gehirn-Scans haben gezeigt, dass das Betrachten von Filmen mit Gewaltdarstellungen bestimmte neuronale Wirkungen verursacht

Montag, 10. Dezember 2007

Roboter, um den Umgang mit Menschen zu üben

http://www.heise.de/tp/blogs/3/99779

Die japanische Roboterfrau Simroid als Patientensimulakrum mit Würgreiz für künftige Zahnärzte.

Der zärtliche Roboter

Ein Beitrag von Florian Rötzer

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26706/1.html

Japanische Wissenschaftler haben mit dem Humanoiden Twendy-One einen Roboter mit erstaunlich komplexen Hand- und Fingerbewegungen geschaffen

Mittwoch, 28. November 2007

Computerspiele sind fragmentierte Erzählungen

Ein Beitrag von Raffael Schuppisser

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26660/1.html

Martin Ganteföhr, Gamedesigner von "Overclocked", über die ästhetischen Qualitäten von Computerspielen und warum sie Mythen gleichen

Montag, 26. November 2007

Lesefähigkeit auf dem Rückzug?

Ausgelesen (Thomas Pany)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26637/1.html

Eine aktuelle Studie fürchtet, dass Lesen in den USA zu einer Minderheitenbeschäftigung wird

Montag, 19. November 2007

Vernetzter Medienkrieg

Ein Beitrag von Steven Hutchings)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26575/1.html

Die Medienarbeit und die Operativen Information (OpInfo) der Bundeswehr in Deutschland und Afghanistan

Sonntag, 18. November 2007

Auf dem Weg zu einer europäischen Öffentlichkeit?

Ein Beitrag von Christoph Bieber http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26608/1.html
Das Internet scheint für eine grenzüberschreitende Kommunikation besser gerüstet zu sein als die alten Medien

Montag, 12. November 2007

Roboter können sehr unzuverlässig sein

Ein Beitrag von Hans-Arthur Marsiske

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26499/1.html

Interview mit Sebastian Thrun, Professor für Künstliche Intelligenz an der kalifornischen Stanford University und Leiter des Stanford Racing Teams, einem der Favoriten bei der diesjährigen Darpa Urban Challenge

Sonntag, 11. November 2007

YOU_ser Art - Benutzerkunst oder Kunstbenutzer?

Ein Beitrag von Robert Hauser

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26578/1.html

Gedanken zu einer Ausstellung der besonderen Art: "You_ser: Das Jahrhundert des Konsumenten" am Zentrum für Kunst und Medientechnologie

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Das chinesische Killerspiel gegen die Korruption

ein Beitrag von Florian Rötzer

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25870/1.html

Zumindest in einem Online-Spiel der Regierung sollen nun korrupte Staatsdiener massakriert werden, wobei die Spieler gleichzeitig unterhalten und erzogen werden sollen

Montag, 22. Oktober 2007

Datenschutz: Weit verbreitete Unkenntnis oder sogar Ignoranz

Ein Beitrag von Markus Born)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26423/1.html

Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz, über den Trend zum Ausbau der Überwachung und warum er dennoch optimistisch bleibt.

Dienstag, 16. Oktober 2007

Erste Kampfroboter im Irak im Einsatz

Ein Beitrag von Florian Rötzer

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25872/1.html

Noch sollen sie nur zur Aufklärung verwendet worden sein

Freitag, 12. Oktober 2007

E-patients with a Disability or Chronic Disease

The Pew Internet & American Life Project has released its latest report on the internet's impact on health and health care, "E-patients with a Disability or Chronic Disease."
For the full report, please visit:
http://www.pewinternet.org/PPF/r/222/report_display.asp

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Mittwoch, 29. August 2007

Dienstag, 28. August 2007

Leipziger GC Developer's Conference

"There is no sex in games" (Karin Wehn)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26059/1.html

Gewaltdebatte ist nicht nur in Deutschland prägend, Mobile Gaming fehlt es an Kreativität

Montag, 27. August 2007

Youtube ignoriert Hassvideos

Aus der Netzeitung: 27. Aug 13:46

Die «Zillertaler Türkenjäger», «Landser» oder Frank Rennicke werden ungefiltert auf dem Videoportal präsentiert. Trotz Ermahnungen des Jugendschutzes hat Youtube selbst volksverhetzende Filme nicht entfernt.
Kontrolle versus Freiheit - Das Internet als weltweite Verbindung der Menschen sorgt oft für Konflikte mit nationalen Gesetzen. Jüngster Fall: Das Videoportal Youtube. Auf der Webseite sind Neonazi-Propaganda und selbst indizierte Hassvideos frei zugänglich. Darauf hingewiesen, zeigt sich das Portal ignorant, wie das ARD-Magazin «Report Mainz» berichtet. Youtube habe auf mehr als 100 Abmahnungen von Jugendschutz.net, der Internet-Kontrolleinrichtung der Bundesländer, nicht reagiert.
Songs der als kriminellen Vereinigung verbotenen Band «Landser» finden sich auf Youtube ebenso wie Aufnahmen des rechtsextremen Liedermachers Frank Rennicke, die Zillertaler Türkenjäger verherrlichen ungehindert Adolf Hiter, wie Stichproben von Netzeitung.de ergaben. Von «Report Mainz», daraufhin angesprochen, erwägt der Zentralrat der Juden in Deutschland nun eine Strafanzeige gegen das Videoportal. Zentralrats-Vizepräsident Salomon Korn forderte die Bundesregierung und Justiz auf, die Veröffentlichung von Neonazi-Clips zu stoppen.
Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, findet es «skandalös, dass so etwas in Deutschland möglich ist». Die Justiz müsse Handeln, sagte Wiefelspütz dem Magazin. Wegen der Verbreitung rechtsextremer Videos sieht er den Tatbestand der Beihilfe zur Volksverhetzung erfüllt.Da die Zugriffsmöglichkeiten der deutschen Ermittler häufig an den nationalen Grenzen enden, dürften sich Ermittlungen jedoch schwierig gestalten. Das Videoportal Youtube hat seinen Sitz in Kalifornien, Besitzer des Unternehmens und seiner deutschen Web-Domain ist Suchmaschinen-Marktführer Google.

Stiftung digitale Chancen Newsletter 07/2007

Unter http://www.digitale-chancen.de/transfer/netwerker/netwerker62.pdf

finden Sie den Newsletter als PDF-Dokument zum Download und Ausdrucken; er bietet Ihnen eine optisch reichhaltige Lektüre und will Sie neugierig machen auf die neuen Inhalte in unserem Webangebot.

Mittwoch, 22. August 2007

Erfolg für Open Access in den USA

Ein Beitrag von Peter Mühlbauer http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25795/1.html

Das Repräsentantenhaus will den Missbrauch von Forschungsgeldern durch Verlage einschränken

Dienstag, 14. August 2007

Rufmordkampagnen im Netz

"Meine Rache an meiner Ex-Freundin" (Ernst Corinth)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25948/1.html


Comuter spielt perfekt "Dame"

Dame durchgespielt (Matthias Gräbner)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25745/1.html

Das Brettspiel "Dame" ist gelöst: Das Computerprogramm Chinook hat alle möglichen Züge durchgerechnet und sich selbst bestätigt, unschlagbar zu Sein.

Freitag, 10. August 2007

iPhone

Let's talk about cult, Baby (Klaus Heck)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25709/1.html

Was eine Perlenkette mit einem iPhone gemeinsam hat - und was sie voneinander unterscheidet.

Donnerstag, 9. August 2007

Virtuelle und reelle Taten

Ein Beitrag vonPeter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25815/1.html
Der Prozess gegen den "Cyber - Terroristen" Redouane El - H.

Dienstag, 7. August 2007

Star-Trek- und Science-Fiction-Convention

Paralleluniversum FedCon (Harald Zaun)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25645/1.html

Ein Tag auf der FedCon 2007 in Bonn, Europas größter Star-Trek- und Science-Fiction-Convention

Freitag, 3. August 2007

Demokratisierung der Medien

Demokratie aus der Presse (Harald Neuber)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25597/1.html

Hinter der Forderung nach einer Demokratisierung der Medien in Lateinamerika stehen vor allem soziale Bewegungen

Mittwoch, 25. Juli 2007

Demokratisierung der Medien in Lateinamerika

Demokratie aus der Presse (Harald Neuber)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25597/1.html

Hinter der Forderung nach einer Demokratisierung der Medien in Lateinamerika stehen vor allem soziale Bewegungen.

Montag, 23. Juli 2007

Das Pentagon veranstaltet einen Killerspiele-Wettbewerb

Ein Beitrag von Florian Rötzer

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25628/1.html

Mit 200.000 US-Dollar lockt die Army die weltweit "besten Spieler", die sich an mitunter recht brutalen, in Deutschland indizierten Spielen beweisen sollen,

Sonntag, 15. Juli 2007

Zur Zukunft des Internet

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25704/1.html

Ein Gespräch mit Peter Weibel, der das Zentrum für Kunst und Medientechnologie leitet

Dienstag, 10. Juli 2007

The Pew Internet & American Life Project has released their Broadband Adoption 2007 report

The report finds that nearly half (47%) of all adult Americans now have a high-speed internet connection at home, according to a February 2007 survey conducted by the Pew Internet & American Life Project. The percentage of Americans with broadband at home has grown from 42% in early 2006 and 30% in early 2005. Among individuals who use the internet at home, 70% have a high-speed connection while 23% use dialup.
The 12% growth rate from 2006 to 2007 represents trails the 40% increase in the 2005 to 2006 timeframe, when many people in the middle-income and older age groups acquired home broadband connections. Those groups continued to show increases in home broadband adoption into early 2007, but at lower rates than in the past.
For the full report, please visit:
http://www.pewinternet.org/report_display.asp?r=217

Sonntag, 8. Juli 2007

Funny Games

Ein Beitrag von Hubert Erb
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25565/1.html
Gegen das Computerspiel Manhunt 2 formiert sich die geistig-moralische Welteinheitsfront

Samstag, 7. Juli 2007

Google und die Meinungsfreiheit

Ein beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25566/1.html
Google widersetzt sich wohl vor allem aus Geschäftsgründen den Überwachungsplänen der Bundesregierung und will bei der US-Regierung durchsetzen, Zensur im Ausland als sanktionierbare Handelsbarriere zu verstehen.

Mittwoch, 4. Juli 2007

Iran startet Konkurrenz zu CNN und BBC

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25569/1.html
Der Glaube, dass die eigentliche Macht in den Medien und damit in Worten und Bildern liegt, ist ansteckend

Dienstag, 3. Juli 2007

Das ultimative Überwachungstool für Netzwerke

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25524/1.html
Strategen der US-Luftwaffe entwickelten ein wahrhaft futuristisches Konzept eines "Cyber-Fahrzeugs", um im virtuellen Medium ebenso präsent zu sein wie in der Luft, auf dem Boden, auf See oder im Weltraum.

Donnerstag, 28. Juni 2007

Killerspielalarm in Deutschland

Ein Beitrag von Erika Berthold und Eggert Holling
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25486/1.html
Das schwierige Geschäft der Alterseinstufung und die Sehnsucht nach Eindeutigkeit

Mittwoch, 27. Juni 2007

Bilder, die erschrecken

Ein Beitrag von Ernst Corinth
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25428/1.html
Burundi, ein deutschsprachiges Weblog aus dem Herzen Afrikas

Samstag, 23. Juni 2007

Google hat Straßen in Städten fotografieren lassen

Googles penetranter panoptischer Blick (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25431/1.html
Mit Bild- oder Gesichtserkennung, wie sie gerade von dem Konzern entwickelt werden,
wird der panoptische Blick noch bedenklicher werden

Freitag, 22. Juni 2007

Droht uns die "digitale Demenz"?

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25483/1.html
Im Digitalen Zeitalter droht die Vergesslichkeit: Mit den überall zugänglichen digitalen Speichern als ausgelagertem Gedächtnis müssen wir nur noch suchen und brauchen uns nichts mehr merken

Dienstag, 19. Juni 2007

Kein Recht auf Privatsphäre bei der Nutzung des Internet

ein Beitrag von Bettina Winsemann
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25421/1.html
Der Bundesinnenminister sucht nach einer Verfassungsänderung, die Landesregierung Nordrhein-Westfalen sieht das Internet gleich als "Sozialsphäre" statt als "Privatsphäre", womit alle Probleme für Online-Untersuchungen entfallen würden

Freitag, 15. Juni 2007

Kontrolle des Internet bleibt weiter ungeklärt

Ein Beitrag von Wolfgang Kleinwächter
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25398/1.html
Wie die Konferenzen zur Informationsgesellschaft in Genf im Rahmen der WSIS-Agenda zeigten, bilden sich neue Koalitionen aus Regierungen, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft, aber nicht wenige Regierungen lauern darauf, Rechtfertigungen für eine stärkere nationale Kontrolle des Internet zu bekommen

Mittwoch, 13. Juni 2007

Gemäldegalerie Alte Meister @ Second Life

On 31st May 2007 the Gemäldegalerie Alte Meister of the Staatliche Kunstsammlungen Dresden is opening a counterpart in the desert. But only in the virtual world, of course: the museum can be visited online in Second Life(r). The magnificent rooms of the museum have been reproduced in three dimensions and true to scale, and all 750 masterpieces in the exhibition are on display. The doors are open 24 hours a day, 7 days a week. Visitors can view the art, chat with each other, access information about the works of art, participate in art education events, note their impressions in the guestbook or browse in the shop - all in real time.
The virtual clone of the Gemäldegalerie Alte Meister is located on the "Dresden Gallery" island, which has a surface area of more than 300,000 square metres. A homepage has been created specially for this project: www.dresdengallery.com. The homepage has a link whereby members
of the Second Life community can beam themselves directly to the museum. To do this you have to have a persona, known as an avatar, in Second Life, (free of charge with the basic account).
The Zwinger, one of the most beautiful Baroque buildings in Dresden, has been reproduced in full on "Dresden Gallery". Part of the Zwinger is the large building of the Gemäldegalerie Alte Meister, built in the mid-19th century in Neo-Renaissance style. It took six designers three weeks to reproduce this unique architectural ensemble in cyberspace. The whole of the gallery building is on view: the foyer, the staircases, all 54 halls and cabinets, and every one of the paintings, pastels and tapestries. No previous reproductive medium has so far succeeded in providing such an effective spatial impression of a museum visit in real time, even though
the history of museums has always been intimately bound up with the history of reproductive media. For example, in 1753, shortly after August III, Elector of Saxony and King of Poland, had opened the Gemäldegalerie in Dresden, the "Königliches Galeriewerk" was published, presenting the highlights of the collection in the form of large-format engravings. Over the centuries, new media have constantly been used, from photography to the CD-ROM. Martin Roth, Director General of the Staatliche Kunstsammlungen Dresden, therefore considers it logical to keep pace with the latest developments in the reproductive media: "It lies in the logic of the historical development of the media in relation to museums that we should now take on the challenge of experimenting with the possibilities presented by Web 2.0 technology, providing a worldwide community with access to a 3-D virtual reproduction of the museum."
Dresden's Gemäldegalerie Alte Meister is the first museum of international rank to have responded to the new challenges of the web by producing a genuine 1:1 clone of itself. This concept is therefore fundamentally different from the many purely fictitious museum creations on the web which have no counterpart in real life. Martin Roth expressly invites critical
comments: "At the start of this year's Summer of Art, during which the Staatliche Kunstsammlungen Dresden are presenting numerous exhibitions of contemporary art, the virtual presentation of the Gemäldegalerie Alte Meister will raise crucial questions that will provoke discussion of how museums view their role in the 21st century. The reactions of the
Second Life residents and of our visitors and the public in general are important to us, and controversial debate about the involvement of the Gemälde_galerie Alte Meister in the world of Second Life is highly desirable". The concept behind Second Life differs from traditional online games in that the focus is on social interaction and the production of content. An exceptional feature of the community is therefore that its gender and age structure is completely different from that of other platforms. The average age of the Internet community is above 30, which is surprisingly high, and whereas most web games are dominated by young, almost exclusively
male players, the gender distribution in Second Life is approximately equal. The members of Second Life therefore constitute an interesting clientele for museums.
The presentation of the Gemäldegalerie Alte Meister of the Staatliche Kunstsammlungen Dresden in Second Life is an experiment, and it remains to be seen how the residents of the artificial Internet world will react to this unique opportunity. The Institut für Kommunikations_wissenschaft (Institute of Media and Communications) at the Technische Universität Dresden will conduct a project under the leadership of Prof. Dr. Lutz M. Hagen in which they will chart the progress of this experiment. Dr. Andreas Henning, Project Leader and Conservator of Italian Painting, says, "The experiment is based on the working hypothesis that for the first time two key experiences characteristic of a museum visit can be reproduced on
the new three-dimensional web: namely, space and interaction." The experience of the museum space is an essential aspect of any museum visit. Viewing a work of art from a distance, gradually approaching it, then focusing on details and finally comparing it with other works in the same room - all these movements affect the visitors' reception of the museum experience.
Another core aspect of a museum visit is the social component. Whether explicitly or simply in silence, the individual visitor is always involved in interaction with other visitors and experiences walking through the museum as a social activity. Space and interaction, two fundamental aspects of a museum visit, can be replicated by the presentation of the Gemäldegalerie Alte Meister in Second Life, but that doesn't make a virtual visit a substitute for the real thing. The virtual Gemäldegalerie Alte Meister is intended to arouse curiosity
and encourage people to visit the museum in real life. Criticism of all the reproductive techniques that have appeared on the market over the centuries has repeatedly shown that media presentations can only be allusions and must remain allusions. The virtual counterpart of the museum cannot replace the key feature of a museum visit, namely the sensual perception of the original. The virtual visitors are therefore explicitly asked in the Guestbook section what they consider to be the difference between viewing a work of art in real life and in Second Life.
Never before in the history of reproductive media has there been such a stark contrast between genuinely viewing art in a museum and seeing it in a form conveyed by media technology. As Roth points out, "The real Gemäldegalerie Alte Meister and its virtual clone constitute opposite
poles: it is in this charged atmosphere that the Staatliche Kunstsammlungen Dresden is conducting this experiment with this new form of communications technology."
www.dresdengallery.com

Dienstag, 12. Juni 2007

Internet-Regenschirm

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25291/1.html
Japanische Mediendesigner haben einen mit dem Internet verbundenen Regenschirm gebastelt, der Unterhaltung und Aufmerksamkeit von anderen verspricht

Donnerstag, 7. Juni 2007

The Internet: an uncontrolled cesspool of information?

Ein Beitrag von John Horvath
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25364/1.html
Was the Internet used to encourage or dampen Canada's upcoming summer
of discontent?

Montag, 4. Juni 2007

Lauschangriff auf Internetbenutzer

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25352/1.html
Microsoft entwickelt ein Programm, um aus dem Such- und Surfverhalten persönliche Daten des Internetbenutzers abzuleiten

Freitag, 1. Juni 2007

Online Werbung

Je mehr Online-Werbung, desto besser (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25338/1.html
Die Klickraten gehen in den Keller, eine Studie von US-Psychologen suggeriert Rettung für die Wirksamkeit von Online-Werbung

Samstag, 26. Mai 2007

Streit um Kopiergebühr und Internetzensur hält in Spanien an

Ein Beitrag von Ralf Streck
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25254/1.html
Bisher ist es der Regierung nicht gelungen, die Kopiergebühren festzulegen, während ein Gesetzesentwurf sogar Autorenvereinigungen zur Zensur berechtigen sollte

Donnerstag, 24. Mai 2007

Passwort: Polizei

Ein Beitrag von Bettina Winsemann
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25276/1.html
Der Hack privater Polizeiseiten gibt Einblicke in das Datenschutz- und Sicherheitsbewusstsein der Teilnehmer

Dienstag, 22. Mai 2007

Studierende des Studiengangs Medienbildung initiieren Bildungskino

Magdeburger Volksstimme zum Bildungskino der Medienbildungsstudenten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/lokales/magdeburg/?em_cnt=296958

Lauschangriff auf das Gehirn

Ein Beitrag von Stephan Schleim
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25256/1.html
Wie weit können wir in die menschliche Gedankenwelt vordringen und ist ein Datenschutz für das Gehirn erforderlich?

Samstag, 19. Mai 2007

Pfeiffer gegen Fromme

Nicht neu, aber weiterhin aktuell: die Frage des Verbots von "Killerspielen": dieses Mal Pfeiffer (pro) gegen Fromme (contra)...
http://debatte.welt.de/kontroverse

Donnerstag, 17. Mai 2007

Medien im Wahlkampf

Ein Beitrag von Christoph Bieber
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25232/1.html
Nach der Präsidentschaftswahl in Frankreich

Mittwoch, 16. Mai 2007

Donnerstag, 10. Mai 2007

Gefährdung durch Funknetzwerke?

Warnung vor W-LAN-Netzen in Schulen (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25177/1.html
In Großbritannien hat nach der Kampagne eines Lehrerverbands eine Diskussion über die mögliche Gefährdungen von Funknetzwerken begonnen, die sich rasant überall ausbreiten

Mittwoch, 9. Mai 2007

Die schlichte Kunst hyperfantastischer Realitäten

Ein Beitrag von Mark Lederer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25167/1.html
Game-Unterhaltung zeichnet sich auf ganz besondere Weise aus: Spiele überdehnen die von anderen Medien gesteigerte Realität noch - ein in seinem Bereich glaubwürdiges Charakteristikum, das sich selbst der fantastische Filme nicht erlaubt

Dienstag, 8. Mai 2007

web 2.0

Findet die Revolution noch statt? (Oliver Gassner)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25211/1.html
Bei next07 sollte es darum gehen, wie Web 2.0 die "Kräfteverhältnisse" ändert

YouTube und Co. - die wöchentliche Telepolis-Videoschau

Charmeoffensive der Bundeswehr und Exorzisten mit lustigen Bärtchen
(Ernst Corinth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25213/1.html

Montag, 7. Mai 2007

Der Roboter als menschlicher Doppelgänger

Ein Beitrag vonFlorian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25152/1.html
Ein japanischer Wissenschaftler hat einen ihm ähnlichen Androiden gebaut, den er aus der Ferne steuern kann

Freitag, 4. Mai 2007

Der YouTube-Channel des Pentagon

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25198/1.html
Das Pentagon versucht, mit Videos im Medienkrieg gegen die Gegner im Irak anzutreten, während "friendly information" wie Blogs und E-Mails der US-Soldaten stärker kontrolliert werden

Donnerstag, 3. Mai 2007

Pew Internet and American Life Project

"Teens, Privacy and Online Social Networks: How teens manage their online
identities and personal information in the age of MySpace"
The majority of teens actively manage their online profiles to keep the
information they believe is most sensitive away from the unwanted gaze
of strangers, parents and other adults. While many teens post their
first name and photos on their profiles, they rarely post information on
public profiles they believe would help strangers actually locate them
such as their full name, home phone number or cell phone number.

At the same time, nearly two-thirds of teens with profiles (63%) believe
that a motivated person could eventually identify them from the
information they publicly provide on their profiles.

A new report, based on a survey and a series of focus groups conducted
by the Pew Internet & American Life Project examine how teens,
particularly those with profiles online, make decisions about disclosing
or shielding personal information.

Some 55% of online teens have profiles and most of them restrict access
to their profile in some way. Of those with profiles, 66% say their
profile is not visible to all internet users. Of those whose profile can
be accessed by anyone online, nearly half (46%) say they give at least
some false information. Teens post fake information to protect
themselves and also to be playful or silly.

Here is a link to the complete report:
http://www.pewinternet.org/PPF/r/211/report_display.asp

Mittwoch, 2. Mai 2007

New online journal *Re-public

www.republic.gr
has just published the first* part* of its special issue "*Wiki politics*". The issue explores how the use of new collaborative tools (wikis, blogs, forums, mailing lists, podcasting, and videos) can transform the ways politics are practiced. Articles include:

*McKenzie Wark: Gamer theory for collaborative knowledge production <*
http://www.re-public.gr/en/?p=132>

An interview with the author of *A Hacker's Manifesto* on how
wikipedia is an example of a new kind of social relation

*Geert Lovink - Theses on wiki politics
<*http://www.re-public.gr/en/?p=135 > Wikis reflect a culture of
pragmatic non-commitment, argues Geert Lovink. One edits, adds,
deletes, changes and quits. Then it is time to stand up, get a coffee,
smoke a cigarette, talk on the phone or chats, and return to the
screen again…

*Trebor Scholz - What the MySpace generation should know about working
for free* < p="138">

MySpace addicts formulate comments, tag, rank, forward, read,
subscribe, re-post media, link, moderate, remix, share, collaborate,
favorite, and write. what kind of *labor* is this, asks Trebor Scholz?

*Michel Bauwens - P2P politics, the state, and the renewal of the
emancipatory traditions* < p="128"> Michel
Bauwens explores the possibilities opened up by P2P projects for
progressive politics, arguing that they could present an alternative
to neoliberal privatization, and to the Blairite introduction of
private logics in the public sphere.

All articles of *Re-public *are published with a Creative Commons
license and can be re-printed freely, by acknowledging their source.

Dienstag, 1. Mai 2007

ICANN als Zensor?

Ein Beitrag von Wolfgang Kleinwächter
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25088/1.html
Von der virtuellen Straßenprostitution zum Online-Rotlichtbezirk?

Donnerstag, 26. April 2007

Dienstag, 24. April 2007

"Second Life wird nicht besser als das First Life"

Ein Beitrag von Harald Neuber
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25048/1.html
Zunehmend sind klassische Medien in virtuellen Welten vertreten. Ist die Präsenz mehr als nur ein Werbe-Gag?

Montag, 23. April 2007

Samstag, 21. April 2007

Sozionik: Lebensqualität durch soziale Hightech?

Ein Beitrag von Roland Kobald
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24958/1.html
Sozionik wider der Technikangst: Agieren in sozialtechnischen Systemen

Freitag, 20. April 2007

Neue Robotertechnologie

Darpa sucht weiche Roboter (von Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25032/1.html
Die Forschungsbehörde des Pentagon will neuartige Roboter entwickeln lassen, die ihren Körper verändern und mitsamt mitgeführten Apparaturen durch kleine Öffnungen schlüpfen können

Mittwoch, 18. April 2007

a new set of book reviews

http://rccs.usfca.edu/booklist.asp

1. Techno Fashion
Author: Bradley Quinn
Publisher: Berg Publishers, 2002
Review 1: Andrea Zeffiro

2. Virtual Worlds: Culture and Politics in the Age of Cybertechnology
Author: Pramod K. Nayar
Publisher: Sage, 2004
Review 1: Maura Conway
Author Response: Pramod K. Nayar

Freitag, 13. April 2007

Fernsehen bedroht durch das Internet?

Ein Beitrag von Dietmar Hochmuth
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24950/1.html
Noch nie habe ich Brechts Radiotheorie so wenig gemocht wie heute...

Donnerstag, 12. April 2007

Hat das Kino in der digitalen Zukunft (k)eine Chance?

Die Grenzen des Erzählens (Stefan Höltgen)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24753/1.html

Südkorea will ausländische Websites blockieren

Ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24933/1.html
Nachdem auf Video-Portalen obszöne Filme ohne Zugangsbeschränkung zu
sehen waren, will die Regierung jetzt eine virtuelle Mauer um das Land
errichten

Mittwoch, 11. April 2007

Online-Durchsuchungen bereits möglich?

ein Beitrag von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24941/1.html
Nach Auskunft des Bundesinnenministeriums liegen die rechtlichen
Grundlagen zur "heimlichen Informationsbeschaffung" für den
Verfassungsschutz, den Militärischen Abschirmdienst und den
Bundesnachrichtendienst bereits vor

Stiftung Digitale Chancen. Newsletter Nr. 61 vom 26.03.2007.

Unter http://www.digitale-chancen.de/transfer/netwerker/netwerker61.pdf

Dienstag, 10. April 2007

Freitag, 6. April 2007

Neuerscheinung: Internetkompetenz von Erwachsenen

Daniela Pscheida: Internetkompetenz von Erwachsenen. Medienpraxis der Generationen . Hochschulpraxis-Erziehungswissenschaft, Band 9
2007, 120 Seiten, EUR 19,50, ISBN: 978-3-89622-083-7
Weitere Informationen
www.kraemer-verlag.de/Neuerscheinungen/infopsch/infopsch.htm

---

Dienstag, 3. April 2007

Online Durchsuchungen

"Das Internet ist eine Welt, in der jede Sauerei stattfindet" (Thomas Klatt)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24904/1.html
Politiker wollen Online-Durchsuchungen, BKA-Chef Ziercke warnt davor,
dass das Netz "zunehmend zum eigentlichen Speicherplatz wird, nicht
mehr der häusliche PC"

Zensur zwischen öffentlich und privat.

Jugendschutz: Kinder, Pornos, Killerspiele (Peter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24879/1.html

Samstag, 31. März 2007

Interview mit David Bordwell

Aus der Mailingliste film-philosophy leite ich folgendes Posting weiter:
"Here's a link to an extensive interview we did with our online filmmagazin with david bordwell where he talks about a number of recent trends in asian, european and american cinema (fast cutting vs long takes, multiple narrative, the rise of asian cinema, digitalisation...); also check out
the nice pictures, taken in Bruges"
http://www.kutsite.com/drie/drie52a_eng.html

Donnerstag, 29. März 2007

MySpace löscht Profile

"Bart Simpson Child Fucker" (Peter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24809/1.html
MySpace löscht Profile, lässt die Nutzer aber über die Gründe im
Unklaren

Mittwoch, 28. März 2007

Einstieg in Googles Digitalisierungsprojekt

"Da kann ich Sie beruhigen" (Peter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24800/1.html
Interview mit Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen
Staatsbibliothek, zum Einstieg in Googles Digitalisierungsprojekt

Montag, 26. März 2007

Samstag, 24. März 2007

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Leonidas, der Loser-König von Sparta (Ernst Corinth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24923/1.html

Jena: Aussichtspunkte - Studentischer Kongress zur Visuellen Kommunikation

Folgende mail gebe ich hiermit weiter:
Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Angelika Richter. Ich gehöre zur studentischen Hochschulgruppe
"Aussichtspunkte" der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wir veranstalten am 15. und 16. Juni 2007 unter der Schirmherrschaft von Ulrich Wickert einen Kongress zur visuellen Kommunikation und möchten uns durch Sie an die Studenten Ihrer Hochschule wenden und sie einladen, auf diesem Wege Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Politik, Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Bildwissenschaft, Journalismus und Werbung persönlich kennen zu lernen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Einladung an die Studenten weiterleiten. Zu diesem Zweck würde ich Ihnen gerne eine kleine Anzahl von Plakaten zusenden, die den Studentischen Kongress ankündigen. Wenn diese Möglichkeit besteht, an welche Adresse dürfen wir unsere Unterlagen senden? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Nähere Informationen zum
Kongress finden Sie im Internet unter der Adresse
www.kongressaussichtspunkte.de

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Richter
--
Aussichtspunkte - Studentischer Kongress zur Visuellen Kommunikation

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
Postfach 72
D-07743 Jena

kontakt@kongressaussichtspunkte.de
www.kongressaussichtspunkte.de

Die nächste Milliarde Menschen online bringen

Aufsatz von Wolfgang Kleinwächter
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24797/1.html
Die Global Alliance for ICT & Development der UN wünscht sich Sozialunternehmer als digitale Brückenbauer

Freitag, 23. März 2007

Sind "Raserspiele" gefährlicher als "Killerspiele"?

Artikel von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24880/1.html
Nach einer Studie von deutschen Wissenschaftlern können
Computer-Rennspiele die Risikobereitschaft von Autofahrern erhöhen

Mittwoch, 21. März 2007

Jean Baudrillard

"Man muss sich wie ein Teleskop in den leeren Raum hinein richten
..." (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24786/1.html
Jean Baudrillard, ein radikaler und provozierender Denker, der sich
selbst gelegentlich als "theoretischen Terroristen" bezeichnete, ist
im Alter von 77 Jahren gestorben.

In der iDC -- mailing list of the Institute for Distributed Creativity haben Benjamin Joerissen und ich zur dort laufenden Baudrillard Diskussion folgendes gepostet:

Hello everybody,

being new to this list, we're impressed by the controversial
discussions (still) going on about Baudrillard here. Positions
towards Baudrillards writings seem to be pretty clear: some follow
him, either a) making sense of his opaque writings or b) continuing
his style of writing, others read B either a) as a kind of intriguing
prophet (but not a scientist) oder b) as the worst case of pomo
lingo. Odds are those groups won't get together for several, and
supposedly rather principal, reasons.

We ourselves appreciated Baudrillard as someone who had an impressive
ability to detect and extrapolate social and esp. media related
trends. Alas, we never took his theses that serious. B's simplistic
approach to epistemic problems (in the ligth of discussions about
radical relativism, radical constructisism ot anti-
representationalism) completely fail to make sense beyond a kind of
realistic ontology (where you still can claim something "real" as
opposed to signs).

We don't want to discuss this here - principle discussions on
ontologies are surely rather unfruitful and easily too complex for
the means of a mailing list. We'd rather like to pose the question if
it would be more productive to try to bridge the gap between
Baudrillard connoisseurs and critics by asking if his observations
still contain valuable ideas for media theorists and researchers
beyond B's theoreticist approach to media.

If we don't (want to) rely on an idea that there is a "real" as
opposed to a symbolic sphere (take that POV for a moment, even if you
don't go with it), is B's simulacra-thesis (for example) worthless?
Or is it possible to re-read Baudrillard on the basis of alternative
ontologies resp. epistemologies?

Looking at media practices, we guess it would be possible to
distinguish between patterns of pure immediate imitation (of images,
for e.g. body images like in the MTV series "I want a famous face")
on the one side and patterns of active reception on the other. So, a
simulacrum would not be defined as a mere effect caused by media in
itself. Instead, the concept could serve as a means for identifying
certain ways to use media in our visual cultures. Of course, you lose
that grand tale of the "real" becoming a simulacrum that way (so
what). On the other hand, could it be that many of Baudrillard's
observations, despite his notion of proper conceptional and
scientific work, could become valuable to more people than they are
now?

Winfried Marotzki
Benjamin Joerissen



_______________________________________________
iDC -- mailing list of the Institute for Distributed Creativity
(distributedcreativity.org)
iDC@mailman.thing.net
http://mailman.thing.net/cgi-bin/mailman/listinfo/idc

List Archive:
http://mailman.thing.net/pipermail/idc/

iDC Photo Stream:
http://www.flickr.com/photos/tags/idcnetwork/

Neues Buch zur Filmtheorie

Projecting A Camera.
Language-games in Film Theory (New York: Routledge, 2006).

Dienstag, 20. März 2007

Contentklau in Blogs und anderswo

Artikel von Stefan Weber
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24756/1.html
Was hat das Web 2.0 mit dem Mittelalter zu tun? Teil IV der Serie zum
Google-Copy-Paste-Syndrom

Samstag, 17. März 2007

Magdeburg: Der BA Studiengang Medienbildung wird weiter geführt

Infos und News zu Medienkultur und Medienbildung: Der Bachelor-Studiengang Medienbildung wird weitergeführt!

Architecture's Second Life

http://archinect.com/features/article.php?id=47037_0_23_0_M
The article notes the replication of real-world architectural forms, the
irony of walking, opportunities for community design and a SL urbanism,
the real-virtual relationship, and interviews LOL Architects the world
"largest virtual architecture office."

Freitag, 9. März 2007

Nazi-Warenhaus 2.0

Artikel aus Telepolis von Burkhard Schröder
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24671/1.html
In der deutschen Community von SecondLife begegnet man auch
Hitlerjungen, Hakenkreuzen und Kanistern mit Zyklon B.

Freitag, 2. März 2007

2015 soll die Hälfte der Menschheit online sein

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24607/1.html
Die Beschlüsse des Weltgipfels zur Informationsgesellschaft werden
allmählich in konkrete Iniativen umgesetzt (Wolfgang Kleinwächter)

Donnerstag, 1. März 2007

NSA-Programm für die Internetüberwachung kommt nicht voran

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24640/1.html
Der größte Geheimdienst der USA kommt aus den Schwierigkeiten nicht
heraus und scheint mit der digitalen Datenflut nicht zurechtzukommen.
Artikel in Telepolis von Florian Rötzer.

Mittwoch, 28. Februar 2007

Cinemascope - Independent Film Journal

Issue 7 : January - April 2007

Responsibility. "Ability to Respond" in Cinema and Film Studies
ed. by Frank Coffey

Articles

VITTORIO GIACCI
Cinema, Responsibility and Formation

MARIA WAY
Do Cinema Journals have Responsibilities?

JOHANNES EHRAT
Cinema and Reality

FRANK COFFEY
Responsibility "Ability to Respond" in Cinema and Film Studies

Montag, 26. Februar 2007

E-Learning

Vor ein paar Tagen erreichte mich folgende E-Mail:
"Am 8. und 9. März 2007 wird an der Technischen Universität Dresden im
Rahmen des Verbundprojektes PRO-eL, des Rahmenprogramms "Neue Medien in der Bildung 2" (NMB2) und der E-Learning-Initiative der TU Dresden das Symposium "eLearning an Hochschulen! - Status Quo und Perspektiven" stattfinden. Ziel ist es (wie bereits auf der vorangegangenen Veranstaltung der
NMB2-Projekte) wesentliche Themen, die im Zentrum der Arbeiten aller Projekte stehen, aufzugreifen und diesbezüglich erarbeitetes Wissen vorzustellen. Dies
beinhaltet die Gegenüberstellung von Maßnahmen, die eine Integration von
E-Learning in den Hochschulalltag unterstützen. Zu diesem Zwecke werden
Erfolg versprechende Geschäfts- und Organisationsmodelle sowie Ansätze
zur Akzeptanz- und Kompetenzentwicklung vorgestellt und diskutiert. Die
Konferenz verfolgt einen Diskurs orientierten Ansatz, d.h. Lösungen für
hochschulspezifische Problembereiche werden innerhalb themenspezifischer
Workshops gemeinsam erarbeitet. Thematisch eingerahmt werden die
Workshops durch Vorträge von renommierten E-Learning-Experten.

Call for Paper: An dieser Stelle möchten wir ebenfalls dazu aufrufen,
sich aktiv durch das Einreichen von Beiträgen an den vier Workshops
(Akzeptanz und Kompetenz beim ELearning, E-Learning Geschäftsmodelle,
Organisationsmodelle im E-Learning, ELearning als Instrument der
Hochschulentwicklung) zu beteiligen. Termin: 8./9.März 2007
Ort: Technische Universität Dresden, Hülsse-Bau
Anmeldung (bis zum 23.02.07) und Informationen unter
elk07@mail.mdc.tu-dresden.de
Tagungsgebühren: 50 EUR (inkl. Materialien, Erfrischungen); 71 EUR mit
Abendprogramm
- Informationen zur Tagung, Übernachtung etc. unter
http://tu-dresden.de/proel (Punkt Tagungen) bzw.
Mit freundlichen Grüßen Thomas Köhler"

Samstag, 24. Februar 2007

Datenjagd

Datenjagd (Anika Kehrer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24585/1.html
Im sozialen Web 2.0-Theater sind persönliche Daten vogelfrei

Mittwoch, 21. Februar 2007

new book

MediaArtHistories, Edited by Oliver Grau; with contributions by Rudolf
Arnheim, Andreas Broeckmann, Ron Burnett, Edmond Couchot, Sean Cubitt,
Dieter Daniels, Felice Frankel, Oliver Grau, Erkki Huhtamo, Douglas
Kahn, Ryszard W. Kluszczynski, Machiko Kusahara, Timothy Lenoir, Lev
Manovich, W. J. T. Mitchell, Gunalan Nadarajan, Christiane Paul,
Louise Poissant, Edward A. Shanken, Barbara Maria Stafford and Peter
Weibel.

Digital art has become a major contemporary art form, but it has yet
to achieve acceptance from mainstream cultural institutions; it is
rarely collected, and seldom included in the study of art history or
other academic disciplines. In MediaArtHistories, leading scholars
seek to change this. They take a wider view of media art, placing it
against the backdrop of art history. Their essays demonstrate that
today's media art cannot be understood by technological details alone;
it cannot be understood without its history, and it must be understood
in proximity to other disciplines--film, cultural and media studies,
computer science, philosophy, and sciences dealing with images.

Contributors trace the evolution of digital art, from
thirteenth-century Islamic mechanical devices and eighteenth-century
phantasmagoria, magic lanterns, and other multimedia illusions, to
Marcel Duchamp's inventions and 1960s kinetic and op art. They
reexamine and redefine key media art theory terms--machine, media,
exhibition--and consider the blurred dividing lines between art
products and consumer products and between art images and science
images. Finally, MediaArtHistories offers an approach for an
interdisciplinary, expanded image science, which needs the trained
eye of art history.

Oliver Grau is Professor for Image Science and Dean of the Department
for Cultural Studies, Danube University Krems. He is the author of
Virtual Art: From Illusion to Immersion (MIT Press, 2003), editor of
Mediale Emotionen (2005) and founder of the pioneering international
digital art archive www.virtualart.at.

MediaArtHistories, Cambridge/Mass. MIT-Press 2007
http://www.mediaarthistories.org/pub/mediaarthistories.html

Montag, 19. Februar 2007

new book reviews

A new set of book reviews [ http://rccs.usfca.edu/booklist.asp ] from
the resource center for cyberculture studies [ http://rccs.usfca.edu/ ]
for february 2007:

1. Information Politics on the Web
Author: Richard Rogers
Publisher: MIT Press, 2004
Review 1: Adrienne Massanari

2. Play Between Worlds: Exploring Online Game Culture
Author: T. L. Taylor
Publisher: MIT Press, 2006
Review 1: Mark Chen
Author response: T.L. Taylor

3. Soft Cinema: Navigating the Database
Authors: Lev Manovich & Andreas Kratky
Publisher: MIT Press, 2005
Review 1: Tico Romao
Author response: Lev Manovich

4. The Cinema Effect
Author: Sean Cubitt
Publisher: MIT Press, 2005
Review 1: Anxo Cereijo Roibas
Author response: Sean Cubitt

Sonntag, 18. Februar 2007

ecopoetics

A substantial number of new media artists have developed net.art
projects that combine interests in future cinema and ecopoetics. A
survey of some of this work can be found at the exhibition,
Ecopoetics, which I co-curated with Patricia Zimmerman and Tom
Shevory for the 2006 Fingerlakes Environmental Film Festival:
http://www.ithaca.edu/fleff/2006/exhibitions.html. Indeed, Zimmerman
and Shevory's aggresstive and expansive curatorial strategies make
this Festival an ideal resource for those of you interested in
ecology and cinema: http://www.ithaca.edu/fleff/

Tim Murray

Mittwoch, 14. Februar 2007

Politische Kämpfe in Second Life

01. Feb 13:27 (Netzeitung)

Die französische Partei Front National stößt in Second Life auf starken
Widerstand. Proteste sind an der Tagesordnung. Doch die Macher wollen sich
nicht einmischen.
Von Caroline Benzel

Die rechtsextreme französische Partei Front National mit ihrem
Vorsitzenden Jean-Marie Le Pen sorgt in der virtuellen Welt des
Online-Spiels Second Life für Ärger. Seit die Partei ihre Zentrale in der
Region «Axel Sim» eröffnet hat, kommt es regelmäßig zu Protesten und
Ausschreitungen, berichtet die Second Life-Zeitung «The AvaStar».

Antonia Marrat, die Inhaberin der Mode-Boutique Artilleri wolle deshalb
den Standort aufgeben. «Die Auseinandersetzungen sind mir einfach zu viel
geworden.» Zwar habe sie an den Protesten gegen die Partei teilgenommen,
doch glaube sie nicht daran, dass die Partei wirklich verschwinden werde.
«Mehr als dumme Schilder mit Toiletten aufzustellen, kann ich nicht tun»,
sagte sie dem Blatt. «Wir werden nicht aufhören, die FN zu bekämpfen»,
meinte dagegen Ricardo Chevalier von der eigens gegründeten
Anti-FN-Gruppe.

Die Erfinder der Online-Welt, die Linden Labs, wollen sich in den Streit
nicht einmischen. Die Einwohner müssten ihre Probleme selbst lösen, hieß
es. Die Mitglieder der Front National können die Aufregung um ihre Zentrale
nicht verstehen. «Die Proteste gegen uns sind vor allem gute Werbung»,
sagte FN-Aktivist Clovis Lamont auf Netzeitung.de. «Wer sich über uns
aufregt, glaubt an die Lügen, die die Medien über uns verbreiten.»

In der Parteizentrale stehen verschiedene Mitglieder zur Diskussion
bereit. «Wir wollen in Second Life neue Mitglieder werben», erklärte
Lamont das Engagement der Partei in der virtuellen Welt. Im Übrigen sei
die Partei gar nicht gegen Ausländer, fügt der bleiche, muskelbepackte
Avatar hinzu, der sein mit den französischen Nationalfarben geschmücktes
T-Shirt ordentlich in die Hose gesteckt hat. Nur dürfe es keine
Immigration nach Frankreich geben, solange es nicht genug Arbeitsplätze
gebe. Diese Ausführungen werden von umstehenden Mitgliedern der Anti-FN-Gruppe
höhnisch kommentiert. Jeder wisse, dass die FN aus Rassisten bestehe.

Dienstag, 13. Februar 2007

Masterstudiengang Medienbildung in Magdeburg

Studierende, die im Wintersemester 2007/2008 planen, sich für den
Masterstudiengang Medienbildung in Magdeburg zu bewerben, melden sich bitte bei Prof. Marotzki, damit sie in einen speziellen Informationsverteiler aufgenommen
werden können.

Neue Publikation

Soeben erschienen:
Winfried Marotzki: Die Macht der Erinnerung - Involvement und Reflexion. Aspekte einer strukturalen Medienbildung am Beispiel Film.
In: Johannes Fromme/Burkhard Schäffer (Hrsg.): Medien - Macht - Gesellschaft. Wiesbaden (VS Verlag). 2007. S. 77-100.

Schrumpfendes Zeitfenster für Politiker in den Medien

Schrumpfendes Zeitfenster für Politiker in den Medien (Rudolf
Stumberger)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24514/1.html
Tutzinger Tagung zum "Zerrbild" der Politiker in den Medien.

Montag, 12. Februar 2007

Workshops zur praktischen Filmarbeit

Mit dem Ziel, den Film-und Medienkunst-Nachwuchs in Mitteldeutschland zu
fördern, setzt die Werkleitz Gesellschaft in diesem Jahr ihr Programm fort.
Neben 8 Stipendienangeboten für Film-und Medienkünstler veranstaltet die
Wekleitz Gesellschaft praxis-und theorieorientierte Workshops.

Besonders möchten wir auf die kommende Veranstaltung "Theorie der Filmmontage" mit Prof. Hans Beller (Autor des "Handbuchs der Filmmontage") hinweisen, der einmalig vom 2.-4. März 2007 bei uns in Halle stattfinden wird.

Ort: Werkleitz Gesellschaft e.V. - Schleifweg 6 - 06114 Halle/Saale -
0345/682460
http://www.werkleitz.de/html_de/workshops.html

Donnerstag, 8. Februar 2007

Tagung Online Research 2007

Das Programm der General Online Research 2007 steht nun online!
www.gor.de
Link 'Programm'
Die GOR07 findet vom 26.-28.03 2007 an der Universitaet Leipzig statt.

Mittwoch, 7. Februar 2007

Die neuen Herausforderungen der Wikipedia

Die neuen Herausforderungen der Wikipedia (Torsten Kleinz)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24476/1.html
Das Erfolgsprojekt des "kollaborativen Internets" könnte von einer
Stärkung der anderen Projekte profitieren

Dienstag, 6. Februar 2007

Wie geschmacklos können Heimvideos sein?

Wie geschmacklos können Heimvideos sein? (Petra Vitolini Naldini)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24403/1.html
Die Sucht nach Selbstdarstellung in unserer sogenannten zivilisierten
Gesellschaft

Donnerstag, 1. Februar 2007

Foto-Archiv über die Geschichte der deutschen Punkszene

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24435/1.html
Im Netz entsteht das wohl größte Foto-Archiv über die Geschichte der
deutschen Punkszene (von Ernst Corinth)

Dienstag, 30. Januar 2007

Wikipedia sorgt für Weltwissen

Wikipedia sorgt für Weltwissen (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24445/1.html
Israelische Wissenschaftler haben ein Verfahren entwickelt, um
KI-Programme mit einer Analyse von Wikipedia-Artikeln besser
semantische Ähnlichkeiten von Worten und Texten erkennen zu lassen

Samstag, 27. Januar 2007

"Whistleblower"-Portal für Informationen von Verfolgten und Dissidenten

Die "Wikipedia", die "nicht ganz dicht" ist (Wolf-Dieter Roth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24426/1.html
"Whistleblower"-Portal für Informationen von Verfolgten und Dissidenten
geplant

Donnerstag, 25. Januar 2007

New issue of the "New Review of Film and Television Studies" Vol.. 4: 3 (December 2006)

Content

Mark Wolf
Space, Time, Frame, Cinema: Exploring the Possibilities of
Spatiotemporal Effects

Eleftheria Thanouli
Post-Classical Narration: A new paradigm in contemporary cinema

Jamie Sexton
A Cult Film by Proxy: _Space Is the Place_ and the Sun Ra Mythos

Gabriel M. Paletz
Orson Welles: An Auteur of the Thriller

Charles Forceville
The Source-Path-Goal Schema in the Autobiographical Journey
Documentary: McElwee, Van Der Keuken, Cole

James Bennett
The Public Service Value of Interactive Television

Su Holmes
(Re)Visiting _The Grove Family_ - 'Neighbours to the Nation' (1954-57):
Television History and Approaches to Genre

Mittwoch, 24. Januar 2007

Dienstag, 23. Januar 2007

Netzwerk Medienethik Jahrestagung

Jahrestagung 2007: “Europäische Medienethiken”

Gemeinsame Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe
Kommunikations- und Medienethik sowie des Netzwerks Medienethik 2007
Do. 22. und Fr. 23. Februar 2007 in München, Aula der Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31a, 80539 München (U-Bahn „Universität“)

New Pew Internet Report on Teens and Social Networks

To read the full report, please visit:
http://www.pewinternet.org/PPF/r/198/report_display.asp

Montag, 22. Januar 2007

Madrider Behörde stoppt Hungerwettbewerb im Internet

Madrider Behörde stoppt Hungerwettbewerb im Internet (Ralf Streck)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24418/1.html
Die von Medien und Mode geförderte Schlankheitssucht fordert immer
wieder Opfer

Samstag, 20. Januar 2007

Nachbarschafts-Online-Kommunikation

Nachbarschafts-Online-Kommunikation (Wolf-Dieter Roth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24406/1.html
Über das weltweite Netz den Nachbarn um die Ecke kennen lernen

Freitag, 12. Januar 2007

Informationsveranstaltung Master Medienbildung

Eine Informationsveranstaltung für diejenigen Studierende, die zum WS 07/08 mit den Master-Studiengang Medienbildung beginnen wollen, findet am Donnerstag, 25.01.2007, 18:30 Uhr, im Raum G40B-331 statt.

Donnerstag, 11. Januar 2007

What skills do kids need

Aus der Mailinglist IDC:
WHAT SKILLS DO KIDS NEED IN ORDER TO BE FULL PARTICIPANTS
Trebor Scholz
Emerging Skills:

Play -- a process of exploration and experimentation.

Performance-- trying on and playing different identities.

Navigation -- the ability to move across the media landscape in a
purposeful manner, choosing the media that best serves a specific purpose
or need, or which might best provide the
information needed to serve a particular task.

Resourcefulness -- the ability to identify and capitalize on existing
resources.

Networking -- the ability to identify a community of others who share
common goals and interests.

Negotiation -- the ability to communicate across differences as you move
through a multicultural and global media landscape.

Synthesis -- pulling together information from multiple sources,
evaluating its reliability and use value, constructing a new picture of
the world.

Sampling -- mastering and transforming existing media content for the
purposes of self and collective expression.

Collaboration -- sharing information, pooling knowledge, comparing notes,
evaluating evidence, and solving large scale problem.

Teamwork -- the ability to identify specific functions for each member of
the team based on their expertise and then to interact with the team
members in an appropriate fashion.

Judgment -- the ability to make aesthetic and ethical evaluations of media
practices and to reflect on your own choices and their consequences.

Discernment -- the ability to assess the accuracy and appropriateness of
available information.

These skills each lie at the intersection between the self and others.
These are cultural skills and not individual skills. The goal is
communication and participation, not simply
self-expression, and that requires an understanding of the impact of one's
ideas on others. Any ethical framework we develop should emerge from this
understanding that media may have
been personalized in the early 1990s but it is now collaborative and
communal in an era of networked and mobile communications technologies.

Dienstag, 9. Januar 2007

Iran: Neues Gesetz zur Kontrolle des Internet

Wider den Atheismus und andere Scheußlichkeiten (Thomas Pany)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24353/1.html

Sonderaktion des Theaters Magdeburg

Folgende Mail erreichte mich:
"Wir machen zum Jahresauftakt einen studentischen Werbeabend, und zwar am
Donnerstag, dem 11.1. um 19.30 Uhr zu MACBETH. An diesem Abend kosten die
Studentenkarten einmalig nur 4 Euro. Falls es Mitglieder aus Ihren
Seminaren sind, bekommen sie jeweils eine zweite Karte für die Begleitung
kostenlos dazu. Vielleicht können Sie das freundlicherweise noch
weitergeben an die Studentinnen und Studenten, die Sie noch sehen.
Rückmeldungen direkt an unsere Kassentelefone oder per Mail an mich.
Heuer, Theater Magdeburg"

Montag, 8. Januar 2007

Video Art - Über Nam June Paik

Aus der Mailingliste "nettime"
The Premature Birth of Video Art
by Tom Sherman

It is said that the late Nam June Paik was the George Washington of
video art. Paik, a Korean-born artist, educated in Japan and Germany, is given
credit for recording and exhibiting the very first work of video art in
New York, NY, in 1965. As the familiar story goes, Paik purchased the
first Sony Portapak delivered to the U.S. on October 4th, 1965. That
afternoon he charged the battery and got the Portapak working at a Sony
dealership, jumped in a taxi and got stuck in a traffic jam caused by a
visit from Pope Paul VI, shot twenty minutes of video out the window of
the taxi, and then showed the recording to his friends at the Cafe a
Go-Go in Greenwich Village that evening. That, according to the myth, was the
birth of video art.

Nam June Paik was a brilliant, creative force and his work in
performance, video, television, sculpture and installation is legendary.
Paik was a huge figure in 20th century art, arguably ranking with artists the
stature of John Cage, Robert Rauschenberg, Merce Cunningham, Michael Snow,
Stan Brakhage, and Carolee Schneemann. But with all respect to Paik, this mythic
version of the birth of video art doesn't ring true.

The date of Pope Paul VI's visit to New York is correct. The Pope was
addressing the United Nations on birth control and the evils of war on
October 4th, 1965. It was Paul VI's first visit to New York, and in fact
the first visit by a Pope to the Western Hemisphere. Nam June Paik could
have shot video of the Pope's motorcade, but he would have had to have
done it from the window of a building, as the first battery-powered Sony
Portapak, the CV-2400, wasn't released until 1967. Sony had released the
Model CV-2000, "the most portable video tape recorder ever designed," in
October of 1965, but the CV-2000 weighed 49 pounds and operated off
standard 110AC power.(1) In other words, the CV-2000 was relatively
compact and portable (it could be thrown in the trunk of a car for
transportation), but it did not run off batteries and was not truly
portable. The CV-2000 needed to be plugged into a wall socket and could
not have been adapted to run off batteries. Paik could have shot the
traffic jam out of the open-window of a building (the tape is lost, so
camera angles cannot be analyzed) and then transported a CV-2000 by taxi
to the Cafe a Go-Go for his screening, but this isn't how the story is
told.

Some have speculated that Paik had access to an earlier version of the
Sony Portapak (the CV-2400), sent to him from Japan... Shigeko Kubota,
Paik's wife, told Skip Blumberg she thinks that Nam June's older brother
sent him a CV-2400 from Japan in 1965. This does not appear to be a
possibility, as Shuya Abe, Paik's long-time friend and Tokyo-based
engineer-collaborator on the Paik-Abe synthesizer, told Blumberg that
the CV-2400 Portapak (2) was released in the U.S. first, not Japan, in
1967.(3) Sony's product archives back this up. There were no
battery-powered Sony Portapaks available in 1965.

So the myth of Paik's first work of video art appears to pre-date its
own possibility. While Paik undoubtedly was a pioneer user of portable video
equipment, he probably shared the original moments of video art with
other artists, including Frank Gillette, Ira Schneider, Les Levine, and Juan
Downey. The mythic story of Nam June Paik shooting the first
Portapak-generated video art out of the back of a taxi in 1965 is
apparently just that, a myth.

Professor Tom Sherman
Syracuse University
Department of Transmedia
102 Shaffer Art Building
Syracuse, New York 13244-1210
twsherma@mailbox.syr.edu

Sonntag, 7. Januar 2007

Buchtipps

a new set of book reviews [ http://rccs.usfca.edu/booklist.asp ] for
january 2007:

1. Media Access: Social and Psychological Dimensions of New Technology
Use
Editors: Erik Bucy & John Newhagen
Publisher: Lawrence Erlbaum Associates, 2004
Review 1: Cheryl Brown
Editors response: Erik Bucy & John Newhagen

2. Media Debates: Great Issues for the Digital Age
Editors: Everett E. Dennis & John C. Merrill
Publisher: Thomson Wadsworth, 2006
Review 1: Tim Dwyer

3. No Safety in Numbers: How the Computer Quantified Everything and Made
People Risk Aversive
Author: Henry J. Perkinson
Publisher: Hampton Press Inc, 1996
Review 1: Robert Whitbred

Samstag, 6. Januar 2007

Ethics of participation

Ich veröffentliche hier ein zentrales posting von Trebor Scholz, das in der IDC-list im Dezember und im Januar breite Diskussion fand (idc = Institute of distributed Creativity)

http://mailman.thing.net/pipermail/idc/2007-January/000921.html

vgl. auch:
http://www.collectivate.net/journalisms/2007/1/7/the-ethics-of-participation.html

Überwachung und Verlust von Privacy

Überwachung und Verlust von Privacy (Helmut Merschmann)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24328/1.html
Auf dem Chaos Communication Congress wurde das neue Hackerstrafrecht
kritisiert, für den CCC kann er als Abschluss eines erfolgreichen
Jahres gelten

Neue Ausgabe des Film Philosophy Journals 6/2006

Volume 10, 2006, Issue No. 3 (Dezember 2006)

Martin Barker, Envisaging ‘Visualisation’: Some challenges from the international Lord of the Rings audience project (pdf 1-25)

Robert Sinnerbrink, A Heideggerian Cinema?: On Terence Malick’s The Thin Red Line (pdf 26-37)

Marty Fairbairn, Intrusion of the Real: an interview with Sophie Fiennes, Director, The Pervert’s Guide to Cinema (pdf 38-49)

Martha P. Nochimson, Like a Ribbon of Dreams: New York Film Festival 2006 Report (Part One) (pdf 50-61)

Martha P. Nochimson, Based on a True Story: New York Film Festival 2006 Report (Part Two) (pdf 62-73)

Peter Catapano, Sin Cities on Edward Dimendberg Film Noir and the Spaces of Modernity (pdf 74-79)
Dara Patricia Downey, Just Look At Me Now: Problems of Viewing in Film Noir on Edward Dimendberg Film Noir and the Spaces of Modernity (pdf 80-94)

Francis Guerin, Review of Richard W.McCormick and Alison Guenther-Pal (eds.) German Essays on Film (pdf 95-100)

Joanne Goss, Review of Matt Hills The Pleasures of Horror (pdf 101-103)

James Kendrick, The Many Shades of Red on Steven Jay Schneider New Hollywood Violence (pdf 104-108)

Alex Bussey, Does Exactly What It Says On The Tin on Christopher Grau (ed.) Philosophers Explore the Matrix (pdf 109-113)

John S. Vassar, From Socrates to Seinfeld: What’s the Deal with Nothing? on William Irwin (ed.) Seinfeld and Philosophy: A Book About Everything and Nothing (pdf 114-121)

Ben Little, Impractical Pragmatics in Richard A. Gilmore Doing Philosophy at the Movies (pdf 122-128)

Freitag, 5. Januar 2007

Studie: Neue Wege durch die konvergente Medienwelt

„Neue Wege durch die konvergente Medienwelt“
Einladung zur Präsentation der aktuellen Studie am 17.01.2007
in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien in München

Die Studie „Neue Wege durch die konvergente Medienwelt“ gewährt systematische
und tiefgehende Einblicke, wie sich 11- bis 17-Jährige in der konvergenten
Medienwelt bewegen. Die Fortführung der Konvergenzstudie wurde von der
Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in Auftrag gegeben und vom
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis durchgeführt. Die
Veröffentlichung beinhaltet die Ergebnisse zu konvergenzbezogener
Medienaneignung, die mit qualitativen Verfahren für die Gruppe der 11- bis
17-Jährigen herausgearbeitet wurden.

Zur Präsentation der Ergebnisse lädt die BLM am 17.01.2007 ab 11.00 Uhr in die
Bayerische Landeszentrale für neue Medien ein. Prof. Dr. Helga Theunert und
Ulrike Wagner vom JFF stellen die Ergebnisse vor und diskutieren mit
Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen:
Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen; Dr. Dagmar
Hoffmann, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Potsdam Babelsberg;
Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue
Medien; Prof. Dr. Bernd Schorb, Lehrstuhl für Medienpädagogik und
Weiterbildung, Universität Leipzig und Dr. Wolfgang Schulz, Geschäftsführer
des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung, Hamburg. Moderiert wird die
Podiumsdiskussion von der Journalistin Dr. Petra Thorbrietz.

Vergnügen und Information, Kommunikation und Interaktion – all das suchen und
finden Heranwachsende heutzutage in einer immer komplexer werdenden
Medienwelt. Mediale Kultwelten wie Star Wars, Herr der Ringe oder auch Gute
Zeiten, schlechte Zeiten sind dabei für viele Heranwachsende Dreh- und
Angelpunkte ihres Mediengebrauchs: Nachlesen, was es auf den einschlägigen
Internetseiten Neues gibt, sich mit gleichgesinnten Fans im Chat treffen oder
sich neue Bilder und Videos zu den bevorzugten Stars downloaden sind nur
einige der Tätigkeiten, denen die Heranwachsenden nachgehen.
Ein Ergebnis, das nachdenklich stimmen sollte, ist, dass insbesondere
Heranwachsende mit niedrigem Bildungshintergrund die Medien eher als
Konsumraum sehen: Am Computer spielen, fernsehen oder Filme sehen steht für
sie im Vordergrund. Für Heranwachsende mit hohem Bildungshintergrund hingegen
sind die Medien auch Gestaltungsraum: Sich abseits ausgetretener Pfade im
Internet neues Material zu einem Interessensgebiet holen, in Internetforen zu
einem Thema Stellung beziehen oder eigene Filme am PC produzieren, solche
Tätigkeiten bieten ihnen die Möglichkeit, Zugehörigkeit zu einer
jugendkulturellen Szene auszudrücken.

Kontakt BLM: Dr. Wolfgang Flieger, Tel.: 089 63808-313, wolfgang.flieger@blm.de
Anmeldung über BLM: events@blm.de

Kontakt JFF: Ulrike Wagner, Tel.: 089 68989-131, ulrike.wagner@jff.de
Anmeldung über JFF: jff@jff.de

Silvester feiern in Second Life?

Silvester feiern in Second Life? (Karin Wehn)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24339/1.html
Virtuelle Spiele wie Second Life, in dem die Nutzer große
Gestaltungsfreiheit haben , lassen sich als eine Erweiterung des
zweidimensionalen Web ins Dreidimensionale verstehen

Verbrechensfahndung mit YouTube

Verbrechensfahndung mit YouTube (Wolf-Dieter Roth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24323/1.html
Totschläger stellte sich nach Veröffentlichung von Überwachungsvideo im
Web

23. Chaos Communication Congress

23. Chaos Communication Congress
It's all about trust (Anika Kehrer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24325/1.html
Der 23c3 definiert die Gretchenfrage des Web 2.0 und holt sich den
Zankapfel ins Logo

Donnerstag, 4. Januar 2007

Simulation und Realität

Die Welt hinter dem Bildschirm (Rainer Sigl)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24089/1.html
Simulation und Realität - im Computerspiel wie in der Science Fiction
stehen diese scheinbaren Gegensätze in komplexen Zusammenhängen.

Aktuelle und zukünftige Medientrends

Aktuelle und zukünftige Medientrends (Petra Vitolini Naldini)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24301/1.html
Quo vadis TV?

Mittwoch, 3. Januar 2007

Blogger von empörten Einwohnern verjagt

"Diese Stadt ist ein Sch...loch!" (Wolf-Dieter Roth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24305/1.html
Blogger von empörten Einwohnern verjagt

Wenig Interesse am Open Peer Review

Wenig Interesse am Open Peer Review (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24311/1.html
Das Wissenschaftsmagazin Nature hat in einem Experiment Artikel vor der
offiziellen Veröffentlichung zur Kommentierung online gestellt - mit
mäßigem Erfolg

Dienstag, 2. Januar 2007

Das Quälen von virtuellen Personen wird als real empfunden

Das Quälen von virtuellen Personen wird als real empfunden (Florian
Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24300/1.html
Wissenschaftler haben das bekannte Milgram-Experiment in einer
immersiven VR-Umgebung wiederholt