Samstag, 31. März 2007

Interview mit David Bordwell

Aus der Mailingliste film-philosophy leite ich folgendes Posting weiter:
"Here's a link to an extensive interview we did with our online filmmagazin with david bordwell where he talks about a number of recent trends in asian, european and american cinema (fast cutting vs long takes, multiple narrative, the rise of asian cinema, digitalisation...); also check out
the nice pictures, taken in Bruges"
http://www.kutsite.com/drie/drie52a_eng.html

Donnerstag, 29. März 2007

MySpace löscht Profile

"Bart Simpson Child Fucker" (Peter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24809/1.html
MySpace löscht Profile, lässt die Nutzer aber über die Gründe im
Unklaren

Mittwoch, 28. März 2007

Einstieg in Googles Digitalisierungsprojekt

"Da kann ich Sie beruhigen" (Peter Mühlbauer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24800/1.html
Interview mit Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen
Staatsbibliothek, zum Einstieg in Googles Digitalisierungsprojekt

Montag, 26. März 2007

Samstag, 24. März 2007

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Leonidas, der Loser-König von Sparta (Ernst Corinth)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24923/1.html

Jena: Aussichtspunkte - Studentischer Kongress zur Visuellen Kommunikation

Folgende mail gebe ich hiermit weiter:
Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Angelika Richter. Ich gehöre zur studentischen Hochschulgruppe
"Aussichtspunkte" der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wir veranstalten am 15. und 16. Juni 2007 unter der Schirmherrschaft von Ulrich Wickert einen Kongress zur visuellen Kommunikation und möchten uns durch Sie an die Studenten Ihrer Hochschule wenden und sie einladen, auf diesem Wege Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Politik, Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Bildwissenschaft, Journalismus und Werbung persönlich kennen zu lernen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Einladung an die Studenten weiterleiten. Zu diesem Zweck würde ich Ihnen gerne eine kleine Anzahl von Plakaten zusenden, die den Studentischen Kongress ankündigen. Wenn diese Möglichkeit besteht, an welche Adresse dürfen wir unsere Unterlagen senden? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Nähere Informationen zum
Kongress finden Sie im Internet unter der Adresse
www.kongressaussichtspunkte.de

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Richter
--
Aussichtspunkte - Studentischer Kongress zur Visuellen Kommunikation

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
Postfach 72
D-07743 Jena

kontakt@kongressaussichtspunkte.de
www.kongressaussichtspunkte.de

Die nächste Milliarde Menschen online bringen

Aufsatz von Wolfgang Kleinwächter
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24797/1.html
Die Global Alliance for ICT & Development der UN wünscht sich Sozialunternehmer als digitale Brückenbauer

Freitag, 23. März 2007

Sind "Raserspiele" gefährlicher als "Killerspiele"?

Artikel von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24880/1.html
Nach einer Studie von deutschen Wissenschaftlern können
Computer-Rennspiele die Risikobereitschaft von Autofahrern erhöhen

Mittwoch, 21. März 2007

Jean Baudrillard

"Man muss sich wie ein Teleskop in den leeren Raum hinein richten
..." (Florian Rötzer)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24786/1.html
Jean Baudrillard, ein radikaler und provozierender Denker, der sich
selbst gelegentlich als "theoretischen Terroristen" bezeichnete, ist
im Alter von 77 Jahren gestorben.

In der iDC -- mailing list of the Institute for Distributed Creativity haben Benjamin Joerissen und ich zur dort laufenden Baudrillard Diskussion folgendes gepostet:

Hello everybody,

being new to this list, we're impressed by the controversial
discussions (still) going on about Baudrillard here. Positions
towards Baudrillards writings seem to be pretty clear: some follow
him, either a) making sense of his opaque writings or b) continuing
his style of writing, others read B either a) as a kind of intriguing
prophet (but not a scientist) oder b) as the worst case of pomo
lingo. Odds are those groups won't get together for several, and
supposedly rather principal, reasons.

We ourselves appreciated Baudrillard as someone who had an impressive
ability to detect and extrapolate social and esp. media related
trends. Alas, we never took his theses that serious. B's simplistic
approach to epistemic problems (in the ligth of discussions about
radical relativism, radical constructisism ot anti-
representationalism) completely fail to make sense beyond a kind of
realistic ontology (where you still can claim something "real" as
opposed to signs).

We don't want to discuss this here - principle discussions on
ontologies are surely rather unfruitful and easily too complex for
the means of a mailing list. We'd rather like to pose the question if
it would be more productive to try to bridge the gap between
Baudrillard connoisseurs and critics by asking if his observations
still contain valuable ideas for media theorists and researchers
beyond B's theoreticist approach to media.

If we don't (want to) rely on an idea that there is a "real" as
opposed to a symbolic sphere (take that POV for a moment, even if you
don't go with it), is B's simulacra-thesis (for example) worthless?
Or is it possible to re-read Baudrillard on the basis of alternative
ontologies resp. epistemologies?

Looking at media practices, we guess it would be possible to
distinguish between patterns of pure immediate imitation (of images,
for e.g. body images like in the MTV series "I want a famous face")
on the one side and patterns of active reception on the other. So, a
simulacrum would not be defined as a mere effect caused by media in
itself. Instead, the concept could serve as a means for identifying
certain ways to use media in our visual cultures. Of course, you lose
that grand tale of the "real" becoming a simulacrum that way (so
what). On the other hand, could it be that many of Baudrillard's
observations, despite his notion of proper conceptional and
scientific work, could become valuable to more people than they are
now?

Winfried Marotzki
Benjamin Joerissen



_______________________________________________
iDC -- mailing list of the Institute for Distributed Creativity
(distributedcreativity.org)
iDC@mailman.thing.net
http://mailman.thing.net/cgi-bin/mailman/listinfo/idc

List Archive:
http://mailman.thing.net/pipermail/idc/

iDC Photo Stream:
http://www.flickr.com/photos/tags/idcnetwork/

Neues Buch zur Filmtheorie

Projecting A Camera.
Language-games in Film Theory (New York: Routledge, 2006).

Dienstag, 20. März 2007

Contentklau in Blogs und anderswo

Artikel von Stefan Weber
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24756/1.html
Was hat das Web 2.0 mit dem Mittelalter zu tun? Teil IV der Serie zum
Google-Copy-Paste-Syndrom

Samstag, 17. März 2007

Magdeburg: Der BA Studiengang Medienbildung wird weiter geführt

Infos und News zu Medienkultur und Medienbildung: Der Bachelor-Studiengang Medienbildung wird weitergeführt!

Architecture's Second Life

http://archinect.com/features/article.php?id=47037_0_23_0_M
The article notes the replication of real-world architectural forms, the
irony of walking, opportunities for community design and a SL urbanism,
the real-virtual relationship, and interviews LOL Architects the world
"largest virtual architecture office."

Freitag, 9. März 2007

Nazi-Warenhaus 2.0

Artikel aus Telepolis von Burkhard Schröder
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24671/1.html
In der deutschen Community von SecondLife begegnet man auch
Hitlerjungen, Hakenkreuzen und Kanistern mit Zyklon B.

Freitag, 2. März 2007

2015 soll die Hälfte der Menschheit online sein

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24607/1.html
Die Beschlüsse des Weltgipfels zur Informationsgesellschaft werden
allmählich in konkrete Iniativen umgesetzt (Wolfgang Kleinwächter)

Donnerstag, 1. März 2007

NSA-Programm für die Internetüberwachung kommt nicht voran

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24640/1.html
Der größte Geheimdienst der USA kommt aus den Schwierigkeiten nicht
heraus und scheint mit der digitalen Datenflut nicht zurechtzukommen.
Artikel in Telepolis von Florian Rötzer.